Berner vom Hibiscusgarten


 

...das heißt meine Mutter und ich, haben 1998 die Liebe zum Berner entdeckt und uns mit dem "Bernervirus" infiziert. Dennoch dauerte es bis 2003 bis unser neues Familienmitglied - die erste eigene Berner Sennenhündin, Tessy, in unser Haus und bei meiner Mutter einzog. Sie war mit Ellenbogendisplasie und einer Nierenerkrankung behaftet.

Am 1. August 2004 kam im schweizerischen Rupperswil bei der Züchterin, Christel Senn, ein O-Wurf auf die Welt. Vier Wochen später besuchte ich meine zukünftige Hündin, Oktavia vom Ziegelgässli, genannt Lara, zum ersten Mal. Und von da an einmal wöchentlich, bis sie schließlich am 10. Oktober 2004 in ihr neues zu Hause nach Sandhausen umziehen konnte. Damals war an Zucht noch nicht zu denken. Dies entwickelte sich erst nach und nach.

Ich besuchte just for fun mit Lara die erste Ausstellung im SSV und hatte Gefallen daran. Ende 2005 beantragte ich die Mitgliedschaft beim SSV um diese wundervolle Rasse zu unterstützen.

Im Juni 2005 übernahmen wir eine Pflegestelle für Sandy. Eine damals 7,5 Jahre alte Berner Sennenhündin, die es in ihrem Leben leider bis dahin nicht gerade schön hatte und eigentlich aufgrund finanzieller Probleme eingeschläfert werden sollte. Sie hatte leider keinerlei Vertrauen in die Menschheit und war von Angst geprägt. Sie bekam bei uns Ihren Platz auf Lebenszeit. Sie hatte wieder lieben gelernt und sich total in mich verguckt. Anfassen durfte sie aber bis zu ihrem Tod, im Juli 2007, nur zwei Personen: Meine Ma und ich.

Im Mai 2007 schenkte Lara unserem A-Wurf das Leben.

Aus dem B-Wurf, der im Juli 2008 auf die Welt kam, habe ich Bisou vom Hibiscusgarten behalten. Sie machte unser Trio wieder komplett, bis Tessy leider 2009 an einer Magendrehung verstarb.

Bisou hat am 4. Dezember 2011 unseren C-Wurf zur Welt gebracht und Lara somit zur Oma gemacht. Im Februar 2012 behielt meine Mutter aus dem C-Wurf Chani. Unser Trio war somit wieder komplett.

Frank hatte bereits im Jahr 2009 mein Herz erobert, zog im Januar 2011 nach Sandhausen, wurde vom Nichthundehalter zum zweifachen Hundepapa und half mir tatkräftig bei der Geburt und Aufzucht unseres C-Wurfes. 2012 sollte nun unser Jahr werden und so gaben wir uns im Oktober 2012 das Ja-Wort.  

Knapp sechs Wochen später standen wir bereits erneut vor einer wichtigen, aber für uns sehr schmerzlichen, Entscheidung: Wir mussten Lara über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Der Traum von unserem Trio war uns leider wieder nur ein knappes Jahr gegönnt.

Am 16. März 2014 kam dann unser D-Wurf zur Welt, aus welchem wir Dhanya behielten. Unser Bernertrio war wieder komplett. Im Mai 2015 schenkte uns Bisou ihren dritten und letzten Wurf, unseren E-Wurf. Kurz danach, am 21. Juli 2015, mussten wir uns leider für immer von Bisou verabschieden. Sie hat eine große Lücke hinterlassen.

Am 9. Februar 2017 schenkte Dhanya uns den F-Wurf und am 29. Januar 2018 brachte sie unseren G-Wurf zur Welt. Aus diesem behielten wir uns unsere Giotto.

Denn wir haben bisher die Hoffnung nicht aufgegeben, dass uns doch noch ein auf Dauer gegönnt ist.

Ich wünsche Ihnen nun recht viel Spaß mit den Berner Sennenhunden vom Hibiscusgarten und würde mich selbstverständlich auch über eine Nachricht Ihrerseits sehr freuen, falls Ihnen unsere Seite gefallen hat.